Wenn HTML Tags dein SEO im SERP verbessert
Photo by Irvan Smith / Unsplash
- 20 min read

Tools: HTML-Tags: Unverzichtbar für deine SEO-Strategie

HTML-Tags sind für SEO entscheidend, da sie es ermöglichen, mit Suchmaschinen direkt zu kommunizieren und die Darstellung von Inhalten in den Suchergebnissen zu beeinflussen. Die Beherrschung dieser Tags ist unerlässlich, um in den dynamischen SERPs wettbewerbsfähig zu bleiben.

On this page
Introduction

HTML-Tags sind oft eine der ersten Lektionen im SEO. Obwohl sie für das bloße Auge unsichtbar sind, können sie Wunder für das Ranking bewirken oder, im negativen Fall, ein Grund für ein sinkendes Ranking sein.

In der Tat sind HTML-Tags so essentiell geworden, dass keine Website in den heutigen Suchergebnissen konkurrieren kann, wenn sie HTML-Tags ignoriert oder, was noch schlimmer wäre, falsch einsetzt.

Was sind HTML-Tags?

HTML-Tags sind kleine Code-Schnipsel, die Inhalte für Suchmaschinen beschreiben. Du kannst HTML-Tags nutzen, um wichtige Teile deines Textes hervorzuheben, Bilder zu beschreiben und sogar Anweisungen an Suchmaschinen-Bots zu geben.

HTML-Tags werden auch eingesetzt, um das Aussehen von Webseiten in Suchergebnissen zu beeinflussen. Mit bestimmten Tags kannst du deine Chancen erhöhen, aus normalen Such-Snippets reichhaltige oder sogar hervorgehobene Snippets zu machen. Und da deine Such-Snippets fortschrittlicher werden, können HTML-Tags helfen, bessere Positionen in den SERPs zu sichern und mehr Traffic anzuziehen.

Sind HTML-Tags heute noch wichtig für SEO?

Absolut! Und die Pflege von HTML-Tags sollte immer auf deiner SEO-Checkliste stehen.

Erstens, obwohl künstliche Intelligenz große Fortschritte im Verständnis von Inhalten gemacht hat, ist sie noch nicht perfekt. Es gibt immer noch eine signifikante Fehlerquote, und wir benötigen HTML-Tags, um sicherzustellen, dass alle Inhalte richtig interpretiert werden.

Zweitens ist die Hilfe für Suchmaschinen beim Verstehen unserer Inhalte nicht die einzige Funktion von HTML-Tags. Sie verbessern auch das Nutzererlebnis, helfen bei der Erstellung von ansprechenden Such-Snippets, lösen Probleme mit doppelten Inhalten und setzen Crawling-Regeln durch.

Hier sind die HTML-Tags, die immer noch entscheidend für deine Website-SEO sind:

1. Titel-Tag

Das Titel-Tag ist entscheidend, da es den Titel deiner Webseite definiert und oft als Überschrift in Suchergebnissen dient. Ein guter Titel sollte präzise das Thema deiner Seite beschreiben und relevante Schlüsselwörter enthalten.

Zum Beispiel sollte eine Seite über Bio-Gartenbau einen Titel wie "Bio-Gartenbau: Tipps und Techniken für Anfänger" haben. Ein guter Titel kann die Klickrate (CTR) in den Suchergebnissen deutlich verbessern.

2. Meta-Beschreibung-Tag

Die Meta-Beschreibung bietet einen kurzen Überblick über den Inhalt deiner Seite. Obwohl sie das Ranking nicht direkt beeinflusst, ist sie wichtig für die CTR. Eine ansprechende Beschreibung mit Schlüsselwörtern kann mehr Nutzer zum Klicken bewegen.

Zum Beispiel: "Entdecke die besten Bio-Gartenbau-Methoden, um deinen Garten ganz natürlich zu gestalten."

3. Überschriften (H1 – H6)

Überschrift-Tags helfen dabei, deinen Inhalt zu strukturieren und Suchmaschinen wichtige Themen deiner Seite zu signalisieren. Eine klare Hierarchie mit H1 für den Haupttitel und H2 bis H6 für Untertitel verbessert die Lesbarkeit und SEO.

Beispiel: H1 könnte sein "Der ultimative Leitfaden für Bio-Gartenbau", gefolgt von H2-Tags wie "Grundlagen des Bio-Gartenbaus", "Fortgeschrittene Techniken" usw.

4. HTML5 semantische Tags

Diese Tags (wie <article>, <section>, <header>, <footer>) helfen dabei, den Inhalt deiner Webseite semantisch zu strukturieren. Sie erleichtern Suchmaschinen das Verständnis der Seitenstruktur und können das Ranking positiv beeinflussen.

5. Alt-Attribut

Das Alt-Attribut wird für Bilder verwendet, um deren Inhalt zu beschreiben. Dies ist sowohl für die SEO als auch für die Barrierefreiheit wichtig.

Ein gutes Alt-Attribut für ein Bild in einem Artikel über Bio-Gartenbau könnte beispielsweise "Biogarten mit verschiedenen Gemüsesorten" lauten.

6. Open Graph-Tags

Diese Tags werden verwendet, um deine Inhalte auf sozialen Medien ansprechend darzustellen. Sie definieren Titel, Beschreibung, Bild und mehr für soziale Netzwerke.

Eine gute Open Graph-Beschreibung kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Nutzer auf deine Inhalte auf Plattformen wie Facebook klicken.

7. Robots-Tag

Mit diesem Tag kannst du Suchmaschinen Anweisungen geben, ob eine Seite indexiert oder in den Suchergebnissen dargestellt werden soll. Es ist besonders nützlich, um Duplikate oder Seiten von geringer Bedeutung aus den Suchergebnissen auszuschließen.

8. Canonical-Tag

Dieses Tag wird verwendet, um doppelten Inhalt zu vermeiden, indem es Suchmaschinen anweist, welcher Inhalt als das Original zu betrachten ist. Es ist wichtig, um zu verhindern, dass ähnliche oder identische Seiten miteinander konkurrieren.

9. Hreflang-Tag

Für mehrsprachige oder regionenspezifische Seiten hilft dieses Tag, die richtige Sprach- oder Regionalversion einer Seite in den Suchergebnissen zu zeigen. Das verbessert die Nutzererfahrung und kann die Relevanz deiner Seite in verschiedenen Ländern oder Sprachräumen erhöhen.

10. Schema-Markup

Schema-Markup ist eine Form von strukturierten Daten, die es Suchmaschinen ermöglicht, den Inhalt deiner Seiten besser zu verstehen und reichhaltigere Suchergebnisse zu erstellen.

Zum Beispiel kann ein Schema-Markup für ein Rezept anzeigen, dass es sich um ein Rezept handelt, mit Angaben zu Kochzeit, Kalorien usw.

Durch die geschickte Nutzung dieser HTML-Tags kannst du nicht nur dein SEO verbessern, sondern auch die Nutzererfahrung auf deiner Webseite optimieren.

1. Title-Tag

Title-Tags werden von Suchmaschinen verwendet, um das Thema einer Seite zu bestimmen und es in den SERPs (Search Engine Results Pages) anzuzeigen.

In HTML sieht ein Title-Tag so aus:

<title>Dein Titel kommt hierher</title>

SEO-Wert

Früher hatten Title-Tags eine enorme Bedeutung für Suchmaschinen. Der Titel der Seite ist ihr Hauptthema, daher schauten Suchmaschinen auf den Titel, um zu entscheiden, ob die Seite relevant für eine Suchanfrage ist.

Natürlich begannen unerfahrene SEOs, Title-Tags mit so vielen Keywords wie möglich zu füllen, um ihre Seiten für mehrere Anfragen relevant zu machen. Als Reaktion darauf begann Google, Keyword-Stuffing und andere veraltete SEO-Techniken zu bestrafen, sodass Seiten mit spam-artigen Titeln in den Rankings fielen.

Heute, da Google zu semantischer Suche übergegangen ist, ist der Wert eines optimierten Title-Tags sogar noch geringer. Tatsächlich versteht Google unsere Seiten so gut, dass es manchmal unsere Titel für uns umschreibt. Ja, es ist möglich, dass du einen bestimmten Titel für deine Seite festlegst und Google dann einen anderen Titel in den Suchergebnissen anzeigt. Das passiert allerdings nur selten und wenn:

  • Der Titel Keyword-Stuffing enthält. Google könnte einen spam-artigen Titel korrigieren, wenn die Seite selbst qualitativ hochwertigen Inhalt hat. Es ist nicht notwendig, guten Inhalt zu verschwenden, nur weil du den Fehler gemacht hast, ein paar zusätzliche Keywords in deinen Titel einzufügen.
  • Der Titel nicht zu einer Anfrage passt. Google könnte deine Seite für eine bestimmte Anfrage auswählen, auch wenn dein Titel nicht zu dieser Anfrage passt. In diesem Fall wird der Titel manchmal für das SERP umgeschrieben. Es ist offensichtlich, dass du keinen Titel schreiben kannst, der zu allen möglichen Anfragen passt. Wenn du jedoch feststellst, dass Google deinen Titel für häufige Anfragen umschreibt, solltest du überlegen, ihn zu überarbeiten.
  • Der Titel ist zu lang oder zu kurz. 2021 bestätigte Google, dass es das Page Title Update durchgeführt hat. Die Algorithmen begannen, Titel durch etwas anderes zu ersetzen, wenn die Titel zu kurz, zu lang waren oder spezielle Satzzeichen enthielten, z. B. ein Semikolon. Wenn ein Titel beispielsweise zu lang war, verwendete die Suchmaschine stattdessen H1-Überschriften. War er zu kurz, fügte Google den Markennamen hinzu.
  • Es gibt alternative Titel. Facebook und Twitter haben eigene Tags im <head>-Bereich deiner Seite. Wenn du alternative Titel für diese sozialen Netzwerke verwendest, kann Google sie auch anstelle deines Title-Tags verwenden.

Optimierung

Hier sind einige Tipps zur Optimierung deiner Titel gemäß den Google-Richtlinien und den besten Praktiken im SEO:

Titellänge

Google hat eine bestimmte Grenze, wie viele Zeichen eines Titels es in SERP anzeigen kann. Diese Grenze ist nicht exakt — sie ändert sich je nach Größe deines Bildschirms. Als Faustregel gelten Titel, die unter 60 Zeichen lang sind, auf den meisten Bildschirmen.

Passt dein Titel nicht auf einen bestimmten Bildschirm, wird er von Google gekürzt. Es ist nicht unbedingt schlecht, wenn dein Titel gekürzt wird. Manchmal kann das sogar einen positiven Effekt auf die Klickrate (CTR) haben. Gekürzte Titel erzeugen einen Cliffhanger und wecken Neugier bei den Nutzern, sodass sie ermutigt werden, die Seite zu besuchen.

Das einzige Mal, wenn ein gekürzter Titel ein Problem sein könnte, ist, wenn ein sichtbarer Teil deines Titels nicht relevant für die Anfrage zu sein scheint. Es ist also nicht notwendig, dass dein gesamter Titel sichtbar ist, aber es ist wichtig, dass der sichtbare Teil dein Hauptkeyword enthält.

Titel-Keywords

Keywords in deinem Titel zu haben, ist immer noch wichtig — so kommunizierst du die Relevanz deiner Seite für die Nutzer. Wenn du jedoch zu viele Keywords einfügst, wird Google entweder deine Seite herabstufen oder deinen Titel weniger spam-artig umschreiben.

Die aktuellen Best Practices sind, nur ein Keyword oder eine kurze Keyword-Phrase pro Titel einzufügen und dann den Rest des Titels mit Marketing-Wörtern zu füllen. Zum Beispiel sind hier zwei beliebte Titelstruktur-Beispiele:

Top 10 Gravel Bikes für jedes Budget | BikeExpert
Der Titel hat eine kurze Keyword-Phrase am Anfang. Wir sehen auch, dass es sich um eine Liste handelt, weil er "Top 10" sagt, es gibt eine Marke am Ende, um Autorität zu kommunizieren, und der Titel sagt "für jedes Budget", was nur ein allgemeiner Verkaufspunkt ist:

Wie man den besten Laptop für die Arbeit auswählt | 2023
Dieser Titel hat sein Keyword etwas weiter oben, aber es ist immer noch innerhalb der Längenbegrenzung, sodass es in jedem SERP sichtbar sein wird. Wir können sehen, dass die Seite ein How-to sein wird, weil der Titel es sagt, und wir können sehen, dass es aktuell ist, weil das aktuelle Jahr enthalten ist.

Also, wenn du keyword-optimierte Title-Tags erstellst, denke daran, dass es ausreicht, nur ein Ziel-Keyword im Title-Tag zu haben, um ein besseres Ranking zu erzielen.
Marke im Titel

Falls du eine bekannte Marke hast, ist es eine gute Idee, sie im Titel zu verwenden. Wenn Nutzer die Ergebnisseite überfliegen, werden sie eher etwas wählen, das sie erkennen.

Hast du keine etablierte Marke, wirst du keinen unmittelbaren Nutzen davon haben, sie im Titel zu verwenden. Aber es kann dir helfen, Markenbekanntheit im Laufe der Zeit aufzubauen, sodass du schließlich die Vorteile sehen wirst. Wir sprechen hier von Jahren.

2. Meta-Description-Tag

Die Meta-Description ist ein kurzer Textabschnitt, der dazu dient, deine Seite in den Suchergebnissen zu beschreiben. In HTML sieht ein Meta-Description-Tag so aus:

<meta name="description" content="Deine Beschreibung kommt hierher">

SEO-Wert

Die Funktion der Meta-Description ähnelt der des Titels. Sie bietet etwas mehr Detail über deine Seite und hilft Nutzern zu entscheiden, ob sie deine Seite besuchen möchten oder nicht.

Obwohl die Meta-Description kein direkter Rankingfaktor ist, kann sie dennoch deinen Erfolg in der Suche unterstützen. Ist deine Meta-Description relevant und ansprechend, werden mehr Nutzer auf dein Snippet klicken und letztendlich könnte Google dir eine bessere Rankingposition gewähren.

Wie auch bei den Titeln behält sich Google das Recht vor, deine Meta-Description umzuschreiben. Tatsächlich passiert das sehr oft – die meisten Meta-Descriptions, die du in SERP siehst, wurden von Google und nicht von Website-Besitzern erstellt.

Wie von John Mueller erklärt, werden Meta-Descriptions häufig angepasst, um selbst die geringste Änderung in der Nutzeranfrage abzudecken. Google tut dir also eigentlich einen Gefallen. Es zeigt verschiedenen Nutzern verschiedene Meta-Descriptions und verbessert so die Relevanz deiner Such-Snippets.

Optimierung

Auch wenn Meta-Descriptions oft von Google umgeschrieben werden, gibt es immer noch viele originale Beschreibungen in SERP. Verlasse dich nicht auf den Zufall, verlasse dich nicht darauf, dass Google deine Meta-Description für dich generiert, denn es könnte sein, dass dies nicht geschieht. Und wenn nicht, bleibst du mit einem schlecht optimierten Snippet und schlechter Performance in der Suche zurück. Nicht zuletzt wird eine gut geschriebene und ansprechende Meta-Description wahrscheinlich deine organische Klickrate erhöhen.

Länge der Meta-Description

Es gibt keine technische Begrenzung für die Länge der Meta-Description, aber Google zeigt in der Regel nur die ersten 160 Zeichen in deinem Snippet an. Der Rat ist derselbe wie beim Title-Tag – mach sie so lang, wie du möchtest, aber achte darauf, dass deine Keywords und andere wichtige Informationen näher am Anfang erwähnt werden.

Du kannst deine Meta-Descriptions in WebSite Auditor überprüfen. In deinem Projekt gehe zu Site Structure > Site Audit > On-page und prüfe, ob deine Meta-Descriptions die empfohlene Länge überschreiten.

Empfohlene Meta-Description-Tag-Länge in WebSite Auditor
Download WebSite Auditor

Keywords in der Meta-Description

In einer Meta-Description ist mehr Platz, daher ist es in Ordnung, mehr als ein Keyword zu verwenden. Die aktuelle Best Practice ist, Variationen des Keywords zu verwenden, das du im Titel platziert hast.

Zum Beispiel, wenn mein Titel "Wie man den besten Laptop für die Arbeit auswählt" ist, würde ich in meiner Beschreibung anstatt "Laptop für die Arbeit" "Business-Laptops" sagen. Auf diese Weise decke ich mehr ab und habe eine bessere Chance, genau die Anfrage des Nutzers zu treffen.

Obwohl du mehr Keywords in der Beschreibung verwenden kannst, wird empfohlen, nicht mehr als zwei oder drei zu verwenden. Halte es natürlich und gehe nicht aus deinem Weg, um ein weiteres Keyword einzufügen, wo es nicht hingehört.

Keine Anführungszeichen in der Meta-Description

Wenn du doppelte Anführungszeichen in der HTML der Meta-Description verwendest, wird Google diesen Text beim Anzeigen in SERPs am Anführungszeichen abschneiden. Daher ist es besser, alle alphanumerischen Zeichen aus deinen Meta-Descriptions zu entfernen.

3. Überschriften (H1-H6)

Überschriften (H1-H6) werden verwendet, um deine Seite in Abschnitte oder Kapitel zu unterteilen. Jede Überschrift ist wie ein kleiner Titel innerhalb der Seite. In HTML sieht eine Überschrift so aus:

<h1>Deine Überschrift kommt hierher</h1>

SEO-Wert

Die ursprüngliche Funktion von Überschriften bestand darin, die Benutzererfahrung zu verbessern. Wenn die Seite mit Überschriften ordentlich organisiert ist, fällt es den Nutzern leichter, sich durch den Inhalt zu navigieren, irrelevante Kapitel zu überspringen und das Wichtige zu finden.

Heute ist die Rolle von Überschriften viel fortgeschrittener. Seit der Einführung der Passage-Indexierung im Jahr 2021 kann Google bestimmte Abschnitte deiner Seite als separate Suchergebnisse verwenden.

Nehmen wir an, du hast einen Leitfaden über das Entfernen von Putz von einer Ziegelwand geschrieben. Und du hast richtige Überschriften verwendet, um deinen Leitfaden in Kapitel zu unterteilen: den Raum vorbereiten, Putz entfernen, Ziegel bürsten, Ziegel waschen und Ziegel versiegeln. Jetzt, wenn jemand Google fragt, wie man eine freiliegende Ziegelwand versiegelt, kann Google eines deiner Kapitel nehmen und es als separates Suchergebnis präsentieren.

Effektiv bedeutet das, wenn deine Überschriften für die Suche optimiert sind, ist jede von ihnen berechtigt, ein separates Suchergebnis zu werden. Es ist im Grunde wie das Haben von Seiten innerhalb von Seiten.

Optimierung

Hier sind die besten Praktiken, denen du folgen solltest, wenn du Überschriften optimierst:

Überschriften-Hierarchie

Traditionell wird empfohlen, pro Seite nur eine H1-Überschrift zu haben, und das ist normalerweise der Titel deiner Seite. Es ist nicht dasselbe wie das Title-Tag. Das Title-Tag wird in den Suchergebnissen angezeigt, während die H1-Überschrift oben auf deinem Inhalt angezeigt wird. Ein wirklicher Unterschied besteht darin, dass es keine Zeichenbegrenzung für die H1-Überschrift gibt, sodass du sie länger als dein Title-Tag machen kannst. Oder du machst sie gleich. Das liegt an dir.

Erinnerst du dich, wie jede deiner Überschriften ein separates Suchergebnis sein kann?

Dann gibt es H2-Überschriften, die verwendet werden, um deinen Inhalt in Kapitel zu unterteilen. Dann H3-Überschriften, die verwendet werden, um deine Kapitel in Unterkapitel zu unterteilen. Und du kannst der gleichen Logik bis zu H6 folgen, aber es wird im Allgemeinen nicht empfohlen, über H3-H4 hinauszugehen. Seiten mit vielen Überschriftenebenen werden zu unübersichtlich.

Keywords in Überschriften

Erinnerst du dich, wie jede deiner Überschriften ein separates Suchergebnis sein kann? Um dies zu ermöglichen, musst du jede Überschrift so schreiben, als wäre sie ein Seitentitel. Füge ein Keyword ein, das für den Abschnitt der Seite relevant ist, und formuliere deine Überschrift in einer anfrageähnlichen Weise.

Parallele Syntax

Manchmal kann Google deine Überschriften nehmen und sie in ein Listen-ähnliches Featured Snippet umwandeln. Um deine Überschriften für ein Listen-Snippet berechtigt zu machen, müssen sie einer parallelen Syntax folgen. Das bedeutet, dass alle deine Überschriften ähnlich formuliert sein müssen, zum Beispiel müssen alle mit einem Verb beginnen oder alle müssen Nomen-Phrasen sein. Es hilft auch, wenn alle Überschriften der gleichen Ebene ähnlich lang sind und in einer nummerierten Liste angeordnet sind.

4. HTML5 Semantische Tags

HTML5 semantische Tags sind Teil des neuesten HTML-Standards und werden verwendet, um Suchmaschinen beim Verständnis des Inhalts und der Navigation auf der Seite zu helfen.

So sieht eines der HTML5-Tags, das <article>-Tag, aus:

<article>
<h1>Ich bin eine Überschrift 1</h1>
<p>Ich bin der Absatz des Artikels.</p>
</article>

SEO-Wert

HTML5-Tags haben im Grunde die traditionelle Verwendung von <div>s zum Unterteilen von Seiten in Abschnitte ersetzt. Natürlich werden <div>s immer noch verwendet, aber die neuesten HTML5-Standardtags sind viel leichter zu verstehen, da sie explizit angeben, welcher Teil was bedeutet. Dies macht deine Seiten schneller ladbar und verbessert so die gesamte PageSpeed-Leistungsbeurteilung.
Offensichtlich war es nicht so einfach, schnell zu verstehen, welcher Abschnitt ein Artikel, welcher ein Menü und welcher beispielsweise ein Video war. In HTML5 sieht jetzt alles viel klarer aus:

<header>Das ist eine Kopfzeile</header>

<main>
<h1>Das ist eine Überschrift H1</h1>
<p>Eine Art Einleitung.</p>

<article>
<h2>Überschrift 2</h2>
<p>Dein Text.</p>
</article>

<article>
<h2>Überschrift 2 eines anderen Artikels</h2>
<p>Dein Text.</p>
</article>
</main>

Häufigste HTML5-Tags

Es gibt viele HTML5 semantische Tags, aber lass uns die gebräuchlichsten und am häufigsten in der Website-Erstellung und SEO verwendeten Tags ansehen (in alphabetischer Reihenfolge) und lernen, was sie bedeuten:

  • <article> — definiert ein großes und bedeutendes Stück Inhalt (einen Artikel, einen Forenbeitrag usw.), das als eigenständige Einheit fungiert;
  • <audio> — zeigt eingebetteten Ton oder Audiostreams an;
  • <details> — wird verwendet, um ein Widget zu beschreiben, von dem der Nutzer bei Bedarf zusätzliche Informationen oder Steuerelemente erhalten kann;
  • <dialog> — definiert ein Dialogfeld oder ein Unterfenster, mit dem der Nutzer interagieren kann, falls erforderlich;
  • <embed> — wird verwendet, um Multimedia-Inhalte wie Videos, Töne oder externe Apps einzubetten;
  • <footer> — definiert den Inhalt des Fußbereichs der Seite, des Dokuments oder des Abschnitts;
  • <header> — definiert den Inhalt des Kopfbereichs der Seite, des Dokuments oder des Abschnitts;
  • <main> — hilft, den wichtigsten und bedeutendsten Teil des Seiteninhalts zu definieren (im Gegensatz zu <article> ist der Inhalt in <main> kleiner und kann innerhalb des <article>-Abschnitts liegen);
  • <nav> — definiert einen Seitenabschnitt mit Navigationslinks;
  • <picture> — wird verwendet, um einen Container für mehrere Bildquellen zu definieren;
  • <source> — zeigt alternative Quellen für eingebettete Medienelemente wie <audio> oder <video> an;
  • <summary> — wird zusammen mit dem <details>-Element verwendet, um eine für den Nutzer sichtbare Zusammenfassung bereitzustellen, so dass beim Klicken auf die Zusammenfassung die zusätzlichen Informationen oder Inhalte im <details>-Element sichtbar werden;
  • <svg> — wird verwendet, um eine SVG-Datei in ein HTML-Dokument einzubetten;
  • <time> — dient dazu, Daten und Zeiten (Geburtstage, Veranstaltungen, Meetings usw.) in einem maschinenlesbaren Format zu kodieren;
  • <video> — bettet Videoinhalte in ein HTML-Dokument ein, ohne dass ein zusätzliches Plugin zum Abspielen eines Videos erforderlich ist.

Optimierung

Die Wahrheit ist, dass die einzige Möglichkeit zur Optimierung von HTML5 semantischen Tags darin besteht, sie korrekt anzuwenden, anstatt der <div>s, die du zuvor verwendet hast. Sei genau und füge die neuen semantischen Tags dort ein, wo sie passen. Beispielsweise ist es definitiv keine gute Idee, einen Textabschnitt mit einem <video>-Tag zu markieren.

5. Alt-Attribut

Das Alt-Text-Attribut ist Teil eines Bild-Tags und liefert eine Beschreibung für ein Bild. In HTML kann es so aussehen:

<img src="url" alt="Deine Bildbeschreibung kommt hierher">

SEO-Wert

Alt-Text spielt eine große Rolle bei der Bildoptimierung. Er macht deine Bilder sowohl für Suchmaschinen (indem er ihnen sagt, was ein bestimmtes Bild bedeutet) als auch für Menschen zugänglich (indem er einen alternativen Text anzeigt, falls ein bestimmtes Bild nicht geladen werden kann oder um Screenreadern zu helfen, Bilder zu vermitteln).

Der Hauptvorteil in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung ist, dass optimierte Alt-Texte dazu beitragen, dass deine Bilder in der Bildersuche gut ranken. Und obwohl künstliche Intelligenz ziemlich gut darin geworden ist, Bilder zu lesen, hilft eine schriftliche Beschreibung, die verbleibende Lücke zu überbrücken.

Optimierung

Lass Alt-Tags nicht leer
Wenn du diese zusätzliche Möglichkeit nutzen möchtest, um durch Bildoptimierung höher zu ranken, dann überprüfe zuerst auf leere Alt-Texte.

Priorisiere Bilder
Wenn du tausende Bilder hast, musst du nicht jedes einzelne optimieren (PUH!). Achte auf die, die nützliche Daten vermitteln, und nicht auf die, die nur zur Unterhaltung und Dekoration dienen. Nützliche Bilder sind Produktbilder, Screenshots von Prozessen, dein Logo, Infografiken, Diagramme usw.

Füge Keywords zu deinen Alt-Attributen hinzu
Alt-Texte sind eine weitere Gelegenheit, deine Ziel-Keywords zu verwenden. Und du kennst das Spiel – übernutze sie nicht! Schreibe eine Beschreibung, die deinem Inhalt Kontext verleiht, und verwende ein Keyword, wo es passt. Keyword-optimierte Bilder funktionieren gut in Kombination mit den Faktoren, die Suchmaschinen berücksichtigen, wenn sie Seiten ranken.

6. Open Graph-Tags

Open Graph (OG)-Tags werden im <head>-Bereich einer Seite platziert und ermöglichen es jeder Webseite, ein reichhaltiges Objekt in sozialen Netzwerken zu werden. Sie wurden erstmals 2010 von Facebook eingeführt und später von anderen großen sozialen Medienplattformen (LinkedIn, X (ehemals Twitter) usw.) anerkannt.

In HTML kann es so aussehen:

<meta name="og:title" property="og:title" content="Dein Open Graph Titel kommt hierher">

SEO-Wert

OG-Tags ermöglichen es dir, zu steuern, wie die Informationen über deine Seite dargestellt werden, wenn sie über soziale Kanäle geteilt werden. Diese Möglichkeit kann dir helfen, die Leistung deiner Links in sozialen Medien zu verbessern, somit mehr Klicks zu generieren und die Konversionen zu erhöhen.

Optimierung

Es gibt einige Open Graph-Tags, hier sind ein paar Tipps zu den wichtigsten:

OG Titel
Ja, das ist ein weiteres Tag mit dem Titel deiner Seite. Du hast also jetzt drei verschiedene Titel: einen für die Suche (Title-Tag), einen für deine Webseite (H1) und den dritten für soziale Netzwerke (OG-Titel). Du kannst einen der anderen Titel kopieren und die Dinge einfach halten oder du kannst einen separaten Titel für das Teilen in sozialen Netzwerken erstellen.

Denke daran, dass er zwischen 60-90 Zeichen lang sein sollte, sonst könnte er abgeschnitten werden.

OG Typ
Verwende dieses Tag, um zu beschreiben, welche Art von Objekt du teilst: eine Webseite, einen Beitrag, ein Video, ein Unternehmen usw. Du kannst die vollständige Liste hier überprüfen.

Dieses Tag ist wichtig, wenn deine Seite den "Gefällt mir"-Button hat. Es kann helfen zu bestimmen, ob dein Inhalt im Interessenbereich der Facebook-Nutzer erscheint, falls sie ihn "liken".

In den meisten Fällen ist der Typ "Webseite", weil du meistens Links zu Webseiten teilst. Wenn das der Fall ist, musst du den Typ im Code nicht spezifizieren, er wird standardmäßig so gelesen.

OG Beschreibung
Dieser Tag ähnelt sehr dem Meta-Description-Tag. Er wird jedoch nicht in SERPs angezeigt, sondern als Zusammenfassung, wenn deine Seite geteilt wird. Aus diesem Grund macht es keinen Sinn, deine Keywords geschickt in diese Beschreibung einzuschleusen.

Deine Hauptaufgabe hier ist es, deine potenzielle Zielgruppe anzusprechen und mehr Klicks zu generieren.

Was die Länge betrifft, so gilt es als gute Praxis, sie auf etwa 200 Zeichen zu beschränken.

OG Bild
Ein Bild wird deinen teilbaren Link viel attraktiver machen. Etwas Text über dem Bild ist akzeptabel, aber versuche, ihn in der Mitte des Bildes zu platzieren, da einige Plattformen die Ränder beschneiden könnten.

Die empfohlene Auflösung für das OG-Bild ist 1200x627 Pixel, die Größe – bis zu 5MB.

7. Robots-Tag

Ein Robots-Tag ist ein Element im HTML einer Seite, das Suchmaschinen darüber informiert, welche Seiten auf deiner Website indexiert werden sollen und welche nicht. Seine Funktionen ähneln denen von robots.txt, aber robots.txt gibt Vorschläge (Hinweise), während Robots-Tags Anweisungen geben.

In HTML kann es so aussehen:

<meta name="robots" content="index, follow">

SEO-Wert

Es ist nicht so, dass ein Robots-Tag dir helfen kann, deine Rankings zu verbessern, aber du kannst es verwenden, um deine Rankings zu schützen, falls du einige Seiten vom Indexieren blockieren musst.

Zum Beispiel kannst du Seiten mit eher dünnem Inhalt haben, die du nicht in der Suche indexiert haben möchtest, die du aber behalten möchtest. In diesem Fall kannst du einfach ein noindex-Tag für diese Seite hinzufügen.

Optimierung

Hier sind die besten Praktiken, denen du folgen solltest, wenn du Robots-Tags optimierst:

Bots mit Namen ansprechen
Verwende "robots", wenn du alle Bots ansprechen möchtest, aber verwende individuelle Bot-Namen, wenn du einen bestimmten Bot ansprechen möchtest. Individuelle Bot-Namen werden häufig verwendet, um bösartige Bots daran zu hindern, deine Website zu crawlen.

Kenne deine Parameter
Google versteht und respektiert die folgenden Parameter in deinem Robots-Tag:

  • Noindex – verhindert, dass Suchmaschinen eine Seite indexieren;
  • Nofollow – verhindert, dass die Suchmaschine ALLE Links auf der Seite verfolgt (deshalb unterscheidet es sich vom nofollow-Attribut, das auf individueller URL-Ebene angewendet wird);
  • Follow – Links auf der Seite sollten verfolgt werden, auch wenn die Seite noindex ist;
  • Noimageindex – Bilder auf dieser Seite werden nicht indexiert;
  • Noarchive – verhindert, dass eine zwischengespeicherte Kopie der Seite in den Suchergebnissen erscheint;
  • None – das Gleiche wie "noindex, nofollow".

Beachte, dass Google jede Kombination von Klein- und Großbuchstaben versteht, die du für deine Robots-Tag-Parameter verwendest.

8. Canonical-Tag

Wenn du mehrere Seiten mit identischem Inhalt hast, kannst du ein Canonical-Tag verwenden, um Suchmaschinen mitzuteilen, welche Seite priorisiert werden soll.

In HTML kann es so aussehen:

<link href="URL" rel="canonical">

SEO-Wert

Ein Canonical-Tag ist aus zwei Gründen wichtig für SEO.

Erstens schützt es vor doppeltem Inhalt. Doppelter Inhalt ist nicht unbedingt schlecht, kann aber verdächtig erscheinen. Google betrachtet deine Seiten und wenn sie wie Kopien anderer Seiten erscheinen – etwas Merkwürdiges könnte vor sich gehen.

Zweitens verhindert es Kannibalisierung. Wenn du zwei ähnliche Seiten hast und beide indexiert werden – beginnen sie, miteinander in den Suchergebnissen zu konkurrieren. Das ist sowohl eine Verschwendung deiner Ressourcen als auch deiner Chancen auf ein gutes Ranking.

Optimierung

Falls du einige URLs mit identischem Inhalt hast, gib ein <link rel="canonical">-Element im HTML der Seite an.

9. Hreflang-Attribut

Hreflang ist eigentlich kein Tag, sondern ein Attribut. Es wird verwendet, um Google mitzuteilen, dass deine Seiten in verschiedenen Sprachen verfügbar sind und unter welchen URLs diese Seiten zu finden sind. Außerdem helfen Hreflang-Annotationen bei der Länderausrichtung, da sie Google verstehen lassen, wo deine Seite angezeigt werden soll.

In HTML können Hreflang-Attribute so aussehen:

<link rel="alternate" hreflang="en-gb" href="https://beispiel.com/en-gb/" />

oder

<link rel="alternate" hreflang="en" href="https://beispiel.com/en/" />

SEO-Wert

Hreflang-Tags sind ein Muss für jeden, der sich mit internationalem SEO beschäftigt.

Erstens ermöglichen sie Suchmaschinen, andere Sprachversionen deiner Seiten zu sehen, wodurch sie einer viel breiteren Nutzerbasis in der Suche zur Verfügung gestellt werden.

Zweitens ermöglichen dir Hreflang-Annotationen, neben der Sprache auch den Standort anzugeben. Auf diese Weise kannst du Google mitteilen, welche genaue Seite es Nutzern in Abhängigkeit von ihrem Standort zeigen soll. Da Google lokale Suchergebnisse bevorzugt, sind deine Chancen, mehr organische Besucher, beispielsweise in Frankreich, zu gewinnen, mit einer französischen Seite viel höher als mit einer englischen.

Drittens stärken spezifizierte Hreflang-Annotationen die Bindungen zwischen deinen lokalisierten Seiten und der gesamten Website. Das stärkt die gesamte Domain und deine Chancen, bessere Positionen in den SERPs zu gewinnen, wachsen schneller.

Optimierung

Die Optimierung von Hreflang ist eng mit der Lokalisierung verbunden, daher benötigst du ein leistungsfähiges Werkzeug dafür.

Hinweis:

Obwohl es als beste Option gilt, Hreflang-Tags im <head>-Bereich zu platzieren, kannst du auch wählen, Hreflang-Annotationen in einer XML-Sitemap zu platzieren. Dies eignet sich für Websites, die sehr groß sind. Es gibt auch die Möglichkeit, Hreflang im HTTP-Header hinzuzufügen – eine Lösung für Nicht-HTML-Dateien wie .pdf, .doc usw.

10. Schema-Markup

Zuletzt, aber nicht weniger wichtig, ist das Schema-Markup. Schema ist eigentlich ein ganzes System von HTML-Tags. Sie können deinem Code hinzugefügt werden, um Suchmaschinen über alle möglichen Dinge zu informieren: deine Kontaktdaten, Produktpreise, Zutaten für Rezepte und vieles mehr.

SEO-Wert

Schema-Markup wird verwendet, um bestimmte Informationen auf einer Seite hervorzuheben, und Google kann diese Informationen nutzen, um reichhaltige Snippets zu erstellen. Wenn du beispielsweise Schema auf einer Rezeptseite anwendest, weiß Google die Kochzeit, die Zutaten, die Anzahl der Bewertungen und sogar den Kaloriengehalt des Rezepts. Und es wird diese Informationen nutzen, um solche zu erstellen:

Reichhaltiges Snippet eines Rezepts in den Suchergebnissen
Das sind sogenannte reichhaltige Snippets und, wie du sehen kannst, sind sie weit überlegen gegenüber normalen Snippets. Und Google hat in den letzten Jahren immer mehr dieser Arten von Snippets verfügbar gemacht. Heute haben wir Artikel-, Produkt-, Event-, Buch-, Film- und Hunderte anderer Schemata, die dein Sucherscheinungsbild verbessern können.

Optimierung

Schema kann etwas kompliziert sein und ist nicht etwas, das du einfach per Hand tippen kannst. Die beste Art, Schema auf eine Seite anzuwenden, ist die Verwendung des Structured Data Markup Helper. Dort kannst du den Typ des Schemas auswählen, deine URL eingeben und dann einfach den Text auf der Seite auswählen und markieren.

Jamie hat eine Meinung

Jamie und ihre Meinung zu SEO Themen sind legendär
Meiner Meinung nach wird sich SEO bald sehr stark ändern, aber einstweilen ist es wohl noch wichtig.

Ich stimme zu, dass HTML-Tags für SEO von entscheidender Bedeutung sind, vielleicht sogar mehr als je zuvor. Google verändert die Suchergebnisseite (SERP) ziemlich schnell, macht sie interaktiver und fügt neue Arten von Snippets hinzu. Um daran teilzunehmen und im Suchwettbewerb konkurrenzfähig zu bleiben, musst du tatsächlich heute schon an deinen Überschriften und deinen reichhaltigen Ergebnissen arbeiten.

HTML-Tags bieten eine einzigartige Möglichkeit, direkt mit Suchmaschinen zu kommunizieren und ihnen wichtige Informationen über den Inhalt und die Struktur deiner Webseite zu vermitteln. Durch das gezielte Einsetzen von Tags wie Title, Meta-Beschreibungen, H1-H6 für Überschriften, Alt-Attributen für Bilder, Canonical-Tags, Hreflang-Attributen und Schema-Markup kannst du die Art und Weise beeinflussen, wie Suchmaschinen deine Inhalte interpretieren und darstellen.

Mit der zunehmenden Bedeutung von reichhaltigen Snippets und strukturierten Daten in den SERPs wird es immer wichtiger, diese Aspekte der SEO zu beherrschen. So kannst du nicht nur die Sichtbarkeit deiner Website erhöhen, sondern auch die Benutzererfahrung verbessern und letztendlich deine Konversionsraten steigern.